http://www.allaboutdancing.de
<< Dezember 2017 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Startseite > Workshopberichte > 22.07.2006 - AGC und Salvatore Grillo in Mannheim - New Style und Streetdance

22.07.2006 - AGC und Salvatore Grillo in Mannheim - New Style und Streetdance


Wer: AGC und Salvatore Grillo
Wo: Fitnessstudio Gold’s Gym, Mannheim
Was: New Style und Streetdance
Wann: 22.07.2006 – 12 Uhr bis 16 Uhr

Gegen 12 Uhr startete der Workshop von AGC und Salva Grillo. AGC – bestehend aus April-Grace und Chris Reuter – machen den Anfang. Das Warm Up des Workshops übernahm aber noch Salva nach einer kleinen Einführung, was uns an diesem Nachmittag erwartete.
Das Warm Up bestand gleichermaßen aus lockeren Hip Hop Moves sowie einem leichten Stretching. Wir hätten es zwar nicht in dem Maß gebraucht, denn es waren gut über 30°C an diesem Tag (auch im Gold’s Gym) – aber gut tat es trotzdem.
Nach dem Warm Up übernahm Chris von AGC die Führung – eine "chillige Choreo" im New Style-Stil erwarte uns. So gestaltete sich die Choreo aus sehr sanften, fließenden Bewegungen. Schnelle Beinarbeit und detaillierte Armbewegungen gepaart mit smoothen Bodyrolls. Das alles jedoch auf nicht gerade langsame Musik! Auch in der Ausführung war die Choreo recht anspruchsvoll: Sanfte Bewegungen, die aber exakt getimt und positioniert werden mussten, waren der Grund dafür.
Gelernt wurde immer mindestens Achterweise (d.h. immer ganze Achter) zunächst "trocken" (ohne Musik) und anschließend direkt auf die Originalmusik – meist im Originaltempo. So kamen auch immerhin 4 Achten zu Stande. Unterbrochen wurden die Übungseinheiten von Zeit zu Zeit lediglich von kleinen Trink- und Erholpausen von je maximal 5 Minuten.
Zum Abschluss des ersten Teils wurde die Choereo noch das ein oder andere Mal von den circa 25 Teilnehmern in zwei Gruppen getanzt. Einer dieser Teilnehmer war hier dann auch Salva Grillo. Direkt nach den schweißtreibenden 90 Minuten ging es nach fünfminütiger Pause auch direkt mit dem zweiten Teil, nämlich Salvas Streetdance weiter.

Salvas Streetdance-Choreo wurde als etwas weniger "anstrengend" empfunden. Dies lag vor allem daran, dass die Rhythmik bei dieser Choreo einfacher war, da sich in der Regel "nur" auf jeden ganzen oder halben Schlag ein Step folgte. Hilfreich war hier ebenfalls, dass die Choreo sehr lyrisch angelegt war, was heißt, dass man mit seinen Steps sehr gut den einzelnen Worten bzw. dem Text folgen konnte.
Insgesamt verfolgte Salva ein ähnliches Konzept wie Chris. Die Choreo wurde zunächst in Einzelteilen von jeweils circa einer Acht ohne Musik eingelernt und anschließend mit der Originalmusik umgesetzt. So bestand diese Choreo zunächst aus vier Achten. Doch da wir laut Salva so schnell mit dem ersten Teil durch waren, stellt er uns vor die Frage diese vier Achten noch einmal genauer durchzugehen oder noch etwas einzufügen. Die Wahl fiel darauf, noch einen kleinen Teil anzufügen.
Dieser Teil unterschied sich allerdings stilistisch etwas vom ersten. Er war nicht mehr lyrisch, sondern folgte dem Beat – und so mehrte sich hier nun auch die Kombination von Arm- und Beinbewegungen. Erweitert wurde der erste Teil somit um drei Achten, was nun also eine gesamte Choreo von sieben
Achten zur Folge hatte.
Zum Abschluss, nachdem die komplette Choreo wiederum in Gruppen getanzt wurde, ließen Salva und AGC den Workshop mit einem kleinen Freestyle-Jam ausklingen – keiner musste, aber jeder durfte. Leider haben sich nicht wirklich viele Teilnehmer getraut, so dass wir erneut in den Genuss kamen, die Choreographen zu bestaunen, was dem Erfolg und dem Spaß des Workshop aber absolut keinen Abbruch tat.

Leider sind die Videos der Choreos nicht mehr online. Getanzt wurde unter anderem auf Aaliyahs "Rock the boat".